Initial Exchange Offering

Initial Exchange Offering:
Was ist ein IEO und wo liegen die Unterschiede zu einem ICO

Initial Exchange Offering

  • Ein Initial Exchange Offering (IEO) erfordert ein Exchange oder ein Set von Exchanges, die als Gegenpart fungieren.

  • Der größte Unterschied zwischen ICO und IEO ist, dass ein IEO im Vergleich zum ICO sofort handelbar ist.

  • Im Vergleich zu ICOs, ist das Risiko bei einem IEO für beide Seiten deutlich geringer.

  • Der Initial Coin Offering (ICO) ist seit langer Zeit die Hauptform des Fundraising für Blockchain Projekte. Seit dem ersten ICO von Mastercoin im Jahre 2013 hat es hunderte solcher Projekte gegeben. In seinem Kern handelt es sich bei dem ICO um eine Form von Contributions die die Entwickler für ihr Projekt von interessierten Menschen erhalten. Sie finden in Ether oder einer anderen Kryptowährung statt. Außerdem wird ein neuer Token erstellt. Egal ob es einen Smart Contract gibt oder nicht: Der Gegenspieler, dem der Investor bei einem ICO gegenübersteht, ist der Entwickler selbst, mit seinem Team.

    ICO

    IEO

    Target Exchange User Alle
    Gegenspieler Exchange Dev Team
    Contribution Exchange Account Smart Contract
    Administrator Exchange Niemand
    Project Assessment Durch den Exchange Niemand
    Voraussetzungen für launch Ja Nein
    Vetting Buyers KYC / AML Keine / Third Party
    Marketing Exchange und Project Nur durch das Projekt
    Liquidität Höher Niedriger
    Transparenz Höher Niedriger
    Protection Höher Niedriger

    Initial Exchange Offerings

    Für ein Initial Exchange Offering (IEO) ist ein einzelner oder ein Set von Exchanges Voraussetzung. Dieser dient als Gegenspieler, eine Rolle die sonst der Entwickler einnimmt. Die Entwickler minten die Tokens des Projektes und leiten sie an den Exchange weiter. Dieser verkauft dann die individuellen Tokens für Ether oder eine andere Kryptowährung an die Kontributoren. Wenn Entwickler und Exchange sich einig sind, ist es außerdem möglich, Bedingungen und Voraussetzungen vergleichbar mit denen in einem ICO festzulegen. Solche Bedingungen beinhalten etwa ein Cap für individuelle Investments, ein Token-Fixpreis, oder andere Bedingungen.

    initial-exchange-offering

    Aus der Sicht eines Investors, muss dieser bei einem IEO einen Account bei einem Exchange öffnen, an welches er sein Ether oder andere Kryptowährungen sendet. Dies ist das Gegenteil von einem ICO, wo die Investments direkt an das Entwicklerteam gesendet werden.

    IEO vs ICO! Was sind die Unterschiede?

    Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, statt eines ICO ein IEO zu starten, dann haben Sie sich sicher bereits die Frage gestellt, welche Unterschiede es zwischen beiden gibt.

    Hier finden Sie die wichtigsten Unterschiede zwischen IEO und einem ICO:

  • Der größte Unterschied besteht darin, dass IEOs sofort handelbar sind. ICOs hingegen nicht. Fragen Sie einen ICO Trader, dann wird dieser Ihnen sagen, dass dies das größte Manko bei einem Initial Coin Offering ist.

  • Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass ICOs zu einem Investment motivieren können. Bei IEO hingegen nehmen die Aktienmärkte aktiv an dem Fundraising teil. Dies ist in vielen Fällen sehr vielversprechend.

  • Initial Exchange Offering bringt im Gegensatz zu den dezentralisierten ICOs einen Mittelsmann ins Spiel. Dieser kann das Vertrauen in ein Projekt deutlich erhöhen. ICOs haben sich leider oft als Scam herausgestellt.

  • Außerdem werden bei einem ICO die Tokens erstellt und ausgegeben, nachdem das Funding-Ziel erreicht wurde. Bei einem IEO generieren die Projekte Token und senden sie zu Exchange Plattformen.
  • ICO

    IEO

    Fundraising durch Die Projekt- / Token-Website Der Exchange
    Crowdsale Gegenspieler Die Projektentwickler Der Exchange
    Smart Contract Verwaltung Durch das Startup selbst Durch den Exchange
    AML / KYC Prozeduren Durch das Projekt / Startup Durch den Exchange
    Erforderliches Marketing Budget Hoch. Das Projekt muss die gesamten Kosten tragen Gering. Der Exchange hilft mit dem Marketing
    Screening vor Projektstart erforderlich Nein, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben. Ja. Striktes Screening durch die Exchange Platform
    Automatisches Token Listing nach Crowdsale Nein. Das Startup muss mit Exchanges verhandeln Ja. Das Listing erfolgt auf dem IEO Exchange.

    Ist ein IEO nicht einfach nur alter Wein in einer neuen Flasche?

    Nein. Das größte Problem bei einem ICO ist dass das Offering nicht von Unabhängigen kontrolliert oder beobachtet wird. Das bedeutet, dass jeder ein ICO started kann, sofern er ein überzeugendes Whitepaper erstellen und Investoren zur Unterstützung gewinnen kann.

    Ein IEO auf der anderen Seite nutzt ein sehr unterschiedliches wenn nicht gar ein komplett anderes Konzept. Obwohl beide Formen das Public Offering als Gemeinsamkeit haben, ist bei einem IEO das Netzwerk aus Partner-Exchanges der Administrator. Um ein IEO durchführen zu können, muss das Projekt die Voraussetzungen und Richtlinien des Exchange Partners erfüllen. Investoren sind also durch den Exchange geschützt.

    Obwohl nun einige Menschen argumentieren können, dass der Exchange Partner einfach bei einem Scam mitwirkt und an den Einnahmen beteiligt wird, gilt dies als sehr unwahrscheinlich. Ein Exchange hat nicht selten eine Vielzahl an Kunden und sieht sich enormer Konkurrenz ausgesetzt. Er würde seinen Ruf und sein Vertrauen in der Branche nicht aufs Spiel setzen, um einen einmaligen, kurzfristigen – und im Verhältnis zu seinen anderen Einnahmen relativ geringen – Gewinn zu erzielen. Alle Exchanges die auf der Suche nach einem ehrlichen und beständigen Geschäft sind, werden solch ein unethisches Verhalten ablehnen.

    Stattdessen riskiert der Exchange seinen guten Ruf und seine Glaubwürdigkeit bei allen seinen Kunden, wenn er einen IEO durchführt. Auch bei einem IEO hat das Team des Exchange schließlich keinen Einfluss auf das Projekt Team oder das Projekt selbst oder auf die Lieferung des Produktes, wie versprochen. Um das Vertrauen seiner Kunden nicht zu schädigen, muss der Exchange das Projekt gründlich und detailliert analysieren, bevor er sich dazu entscheidet ein IEO zu unterstützen. So wird ein zusätzlicher Schutz für die Investoren geboten.

    ieo-vs-ico

    Im Vergleich zu ICOs, ist das Risiko bei einem IEO sowohl für den Investor als auch für das Projektteam deutlich geringer.

    Für den Kunden hat ein IEO gleich zwei Vorteile: Zum einen hilft ein Exchange dabei Projekte zu überwachen und auszuwählen. So werden Scams aussortiert und es gibt mehr Sicherheit. Zum anderen ist ein IEO erfolgversprechend. Anders als bei einem ICO gibt es bereits eine große User Basis. Außerdem bietet der Exchange bereits alle notwendigen Tools und Informationen zur Verwaltung und zum Trading der Coins sowie zugang zu einer Wallet, etc.

    Aber auch für das Projektteam gibt es bei einem IEO Vorteile. Zum Beispiel muss sich das Team nicht um gesetzliche Bestimmungen wie KYC kümmern, da alle Investoren und User bereits durch die Exchange Plattform verifiziert wurden. Außerdem bietet ein Exchange von Anfang an eine große Userbase, hilft bei Promotions und beim Marketing, etc. Mit all den vielen Scams, Betrügereien und falschen Projekten im Umlauf ist ein IEO sicherlich das bessere Modell, auch wenn es für beide Seiten zu einem Mehraufwand kommt. Der zusätzliche Schutz ist die höheren Kosten und die Unterstützung durch einen Exchange normalerweise durchaus wert.

    Warum sollte ich einen IEO dem ICO bevorzugen?

    Allein aufgrund der Tatsache, dass bereits so viele erfolgreiche ICOs durchgeführt wurden, stellt sich oft die Frage warum man es mit seinem eigenen Projekt anders machen sollte. Ein IEO bietet jedoch gleich mehrere Vorteile. Darunter zum Beispiel:

  • Sie können sich die bereits vorhandene Userbase des Exchanges für Ihr IEO zu nutze machen

  • Sie verhindern einen sogenannten Gas War zwischen den Verkehrsteilnehmern, sofern es sich nicht um einen dezentralisierten Exchange handelt.

  • Es wird deutlich schwieriger die Investoren zu scammen, da die Tokens nur über den Exchange erworben werden können.

  • Das IEO ist eine Art Vertrauensvotum des Exchanges als Sponsor für das Projekt, für welches das Fundraising durchgeführt wird.

  • Das Listing auf dem Exchange wo das IEO durchgeführt wurde, ist der nächste Schritt.
  • IEOs auf Exchange Plattformen

    IEOs konnten bislang noch nicht die Aufmerksamkeit der ICOs erzielen. Dennoch werden Sie bereits von vielen Exchanges unterstützt. Binance, der größte Krypto-Exchange beim täglichen Trading-Volumen, hat den Trend im Jahre 2017 mit einer eigenen IEO-Plattform eingeleitet. Den ersten IEO hat die auf Ethereum basierende dApp Gifto durchgeführt. Mit der Hilfe von Binance konnte das Team 3,4 Millionen US-Dollar durch das Fundraising erzielen. Vor dieser Initiative waren lediglich eine tolle Webseite und ein Ethereum-Token erforderlich.

    was-ist-initial-exchange-offering

    Kürzlich wurde BitTorrent (BTT) auf Binance Launchpad gestartet, bevor das das Projekt auch auf dem Binance Exchange gelistet wurde.

    Wie U.Today berichtet hat, hat Binance kürzlich auch das BitTorrent IEO unterstützt. Alle verfügbaren Tokens wurden innerhalb weniger Minuten verkauft. Der Erlös betrug 7,2 Millionen US-Dollar. Dies führte zu einigen Kontroversen und Spekulationen, da Binanance und Tron seit kurzem miteinander kooperieren. Einige Beispiele für weitere Projekte, die IEOs unterstützt haben sind:

  • Coinis. Der Exchange aus Südkorea hat der Remittance Plattform REMITT dabei geholfen, mindestens 2,3 Millionen USD mit seinem IEO zu erhalten.

  • OKEx. Das Unternehmen mit Sitz in Malta gab kürzlich bekannt, seine Plattform OKJumpstart gestartet zu haben. Ein Tool speziell für die Durchführung von IEOs. Geschäftsführer Andy Cheung sagt, dass es sich bei einem IEO um eine win-win Situation für alle Beteiligten handelt.

  • Bittrex hat sich ebenfalls der IEO Gemeinschaft angeschlossen. Dies geschah durch die Ankündigung, dass es ein Projekt rund um den RAID Token unterstützt. Leider wurde das Projekt schließlich ohne Angabe von Gründen gecancelt. Bitrex gab jedoch kurz darauf eine Erklärung heraus, in der der Exchange mitteilte, dass ein IEO vermutlich nicht den Interessen seiner Kunden entspräche.

  • Huobi, ist ein großes Exchange Unternehmen mit Sitz in Singapur. Auch Huobi wollte nicht hinter den Konkurrenten zurückfallen und hat eine eigene IEO Plattform auf den Markt gebracht. Huobi nutzt außerdem eine andere Herangehensweise. Es verkauft IEOs als sogenannte Direct Premium Offerings (DPO), bei dem Kunden Tokens unter dem regulären Marktpreis erhalten können.

  • KuCoin hat die KuCoin Spotlight Plattform gestartet. Das Ziel: Die Besonderheiten der Blockchain zu veröffentlichen.
  • Bevorstehende und kürzlich abgewickelte IEOs

    Projekt

    Datum

    Hard Cap

    Matic Network (Binance Launchpad) 24/04/19 5 Millionen USD
    Blockcloud (OKEx IEO) 10/04/19 Uncapped
    MultiVAC (KuCoin Spotlight) 09/04/19 3.6 Millionen USD
    VeriBlock (Bittrex IEO) 02/04/19 7 Millionen USD

    Vor- und Nachteile von IEOs

    Im Folgenden stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Vor- und Nachteile von IEO Projekten genauer vor.

    Für das Team:

    Der offensichtliche Vorteil von einem IEO ist der direkte und sofortige Zugang zu verifizierten Investoren, die bereit dazu sind, in Krypto zu investieren. Die Suche nach potenziellen Kunden erübrigt sich also. Hinzu kommt der Vorteil einer existieren und funktionierende Plattform – der Exchange. Laut einem unabhängigen Forschungsbericht müssen Betreiber von ICO Projekten zwischen einer und drei Millionen US-Dollar ausgeben, um ihren Token auf einem Exchange gelistet zu bekommen. Hinzu kommen weitere Kosten für Marketing, Advisors, etc. Obwohl auch Exchanges teils hohe Gebühren für ein IEO verlagen, so müssen Sie sich nicht um Marketing, Advisor, Listing, etc. kümmern sondern können sich direkt an die Entwicklung begeben.

    Projekte sind einfacher

    Token Issuer – insbesondere Startups – haben es einfacher, ein Projekt zu starten. Sie erhalten die komplette Infrastruktur und das Knowhow des Exchange Partners. Wo andere ICO Projekte Gebühren entrichten müssen um auf einem Exchange gelistet zu werden, ist dies bei einem IEO kein Problem. Das Team hilft sogar beim Marketing und beim Vertrieb der Tokens, da auch der Exchange natürlich mit dem Projekt verdienen möchte. Hinzu kommt eine etablierte und stabile Kundschaft.

    Vertrauen

    Ein weiterer großer Vorteil von IEOs im Vergleich zu klassischen Initial Coin Offerings ist Vertrauen. Der Sale findet auf einem etablierten und bekannten Exchange mit einem festen Kundenkreis statt. Die Plattform nutzt dabei ihren guten Ruf und ihren Namen. Anleger sind weitaus weniger skeptisch und bereitwilliger zu Investitionen bereit. Der Grund: Scams und Missbrauch von ICO Projekten oder Betrug mit den Einnahmen sind deutlich unwahrscheinlicher.

    Ein gutes Beispiel ist der RAID IEO. Kürzlich hatte Bittrex bekanntgegeben, dass der Exchange den IEO mit RAID gecancelt hat. Als Grund für den Stop wenige Stunden vor dem Beginn des Crowdsales war eine aufgelöste Partnerschaft zwischen RAID und dem E-Gaming Analyse Unternehmen OP.GG.

    ieo-ico-unterschiede

    Laut Bittrex war die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen ein vitaler Bestandteil des Projekts. Als der Exchange darüber Kenntnis erlangte, dass die Partnerschaft zwischen OP.GG und RAID beendet wurde, hat er das Projekt gestoppt. Die Manager von Bittrex waren der Meinung, dass das Projekt nun nicht mehr im Interesse seiner Kunden war.

    Sicherheit

    Token Issuer müssen sich nicht um die Sicherheit von Ihrem Projekt und dem Sale kümmern, da der Exchange diese Aufgaben komplett übernimmt. Hinzu kommt das der gesetzlich vorgeschriebene KYC/AML Prozess zur Identifikation und Verifizierung der Kunden ebenfalls durch den Exchange Partner übernommen wird.

    Listing

    Auch das Listing der Tokens ist Teil des IEO Deals. Der Exchange garantiert und kümmert sich um das Listing und den Sale. Auch hier müssen Sie sich als Projektteam um nichts weiter kümmern. Vor allem für Startups können die Listing Kosten zudem sehr hoch und zu teuer sein. Exchanges bei einem IEO hingegen berechnen meist einen Share von 10% aus der Kampagne, vergleichbar mit anderen Fundraising-Seiten und Projekten.

    Welche Vorteile hat der Exchange?

    Bei einem IEO profitiert natürlich nicht nur das Projekt sondern auch der Exchange. Dabei ist es kein Geheimnis, dass aufgrund der Gebühren allein, das Exchange Business bereits sehr lukrativ ist. Aber auch hier müssen die Unternehmen mit einer steigenden Konkurrenz rechnen. Da kommen zusätzliche Vorteile aus einem IEO gelegen. Einige dieser Vorteile sind:

  • IEO oder Listing Fees. Hier gibt es je nach Plattform durchaus große Unterschiede.

  • Influx neuer User und ihrer Einnahmen. Einige dieser neuen User, die sich aufgrund des IEO anmelden, könnten durchaus loyale Kunden der Exchange Plattform werden. Einige Exchanges könnten sogar speziell die IEO Nische für sich ausnutzen.

  • Joint Marketing zusammen mit dem IEO Team.
  • Die Nachteile von einem IEO

    Nachdem wir nun über die wichtigsten Vorteile eines IEO gesprochen haben, ist es nur fair, dass wir uns auch die Nachteile anschauen. Auch diese gibt es nämlich bei einem Initial Exchange Offering durchaus.

  • Begrenzte Anzahl an Trading Plattformen. Da IEOs fast immer mit einem einzigen Exchange Partner durchgeführt werden, können potenzielle Investoren abgeschreckt werden, dadurch das Sie einen neuen Account anlegen und durch die gesamte Verifizierung gehen müssen.

  • Ein weiteres Risiko für Fehlschlag. Obwohl ein Exchange Sicherheit und Vertrauen bietet und wichtige Ressourcen zur Verfügung stellt, handelt es sich um ein zweischneidiges Schwert. Ein Exchange ist immer auch ein zusätzliches Risiko, welches für einen Fehlschlag verantwortlich sein kann.

  • Zentralisierung. Eine handvoll großer Investoren kann den größten Teil der Tokens kontrollieren. Dies kann einfach zu Preismanipulationen führen.

  • Den Usern gehören die Tokens nicht. Wo wir gerade über Zentralisierung sprechen, sollte noch erwähnt werden, dass ein Krypto-Exchange im vollen Besitz der Public Key seiner User ist. Das bedeutet, dass Ihnen die erworbenen Tokens nicht gehören! Wird ein Exchange gehackt, können alle Tokens verloren sein.

  • Hohes Risiko von Pump-and-Dump Schemata. Sollte es einem betrügerischen Projekt trotz aller Unwahrscheinlichkeit gelingen, gelistet zu werden, wird es für die Betreiber in einem solchen Fall viel einfacher, die Preise sofort nach dem Sale zu dumpen.
  • Wie kann man an einem IEO teilnehmen?

  • Stellen Sie sicher dass ein IEO stattfinden wird. Obwohl die Popularität von ICOs seit 2018 abgenommen hat, bleiben sie ein wichtiges Medium für Fundraising in der Krypto Szene. Checken Sie die Webseite des Projektes um zu schauen, ob es ein ICO oder ein IEO geben wird.

  • Finden Sie heraus welche Exchanges an dem IEO teilnehmen werden. Der Token Issuer könnte nur mit einer einzigen Plattform eine Partnerschaft eingehen. In diesem Fall kommen Sie nicht drumherum, sich auf diesem Exchange anzumelden, wenn Sie an dem IEO teilnehmen möchten.

  • Vervollständigen Sie Ihr KYC/AML. Nach der Anmeldung bei einer Exchange Plattform kommen Sie nicht um den Verifizierungsprozess herum. Dies dient der Sicherheit und nimmt einige Zeit (oft mehrere Tage) in Anspruch. Beginnen Sie das Verfahren daher nicht erst kurz vor dem geplanten IEO start.

  • Bringen Sie die möglichen Krypto-Optionen in Erfahrung. Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) sind die beiden Optionen die Sie am häufigsten finden. Einige Exchanges, wie Binance nutzen aber auch eigene Coins.

  • Schließlich müssen Sie den Tag des IEO Starts abwarten. Seien Sie auf der Hut.

  • Kommen Sie nicht zu spät. Einige Sales sind bereits nach wenigen Minuten zu Ende.
  • Werden Regulatoren den IEO mögen?

    Wie bereits erwähnt, waren ICOs oft aufgrund von scam und Betrug verpönt. Sie waren maßgeblich an dem schlechten Ruf der Krypto Szene beteiligt bzw. für diesen verantwortlich. ICOs sind zum Beispiel in China weiterhin verboten. Aber auch mit dem IEO ist die Beijing Internet Finance Industry Association offenbar nicht sonderlich glücklich. IEO, STO und alle ähnlichen Formen des Fundraising gelten in China als illegal.

    initial-exchange-offering-ieo

    Was die anderen globalen Regulatoren weltweit angeht, ist es noch zu früh um eine Aussage zu treffen. Es handelt sich bei dem IEO nach wie vor um eine sehr kleine Nische in der Krypto Szene. Die Tatsache, dass sich dahinter jedoch ein etablierter Exchange mit mehr Vertrauen und Sicherheit befindet, könnte ein Vorteil sein.

    Werden IEOs den nächsten Fundraising Boom darstellen?

    ICOs haben einen regelrechten Fundraising Boom erzeugt, als sie im Jahre 2017 öffentlich durchgeführt wurden. Dieser Boom hat auch 2018 noch angehalten, war jedoch am Ende leicht rückläufig. Grund dafür waren viele Scammer und Betrug mit den Projekten und den Einnahmen. Hinzu kommen ICO Bans. Daher lässt sich klar sagen, dass ICOs vor allem für Startups nicht ideal zum Fundraising sind. Ein IEO auf der anderen Seite bietet mehr Sicherheit und ein größeres Vertrauen. Der Grund dafür ist, dass hinter dem IEO ein etablierter Exchange steht. Dies ist gleichzeitig auch effizienter und hat für alle Beteiligten Vorteile. Aus diesen Gründen haben IEOs durchaus das Potenzial zu einem neuen Fundraising Boom zu führen.

    Werden IEOs den nächsten Fundraising Boom darstellen?

    Top Artikel

    Bewerten Sie unseren Artikel
    Bewertung
    5 basierend auf 7 Bewertungen
    Social Share

    Keine Kommentare

    Leave a comment