Kryptowährung Definition

Kryptowährung Definition:
Was ist eine Kryptowährung und wie funktioniert diese im Detail?

Kryptowährung Definition

Die Kryptoszene boomt. Auch nach dem Hype um das virtuelle Geld, gibt es nach wie vor zahlreiche Investoren und Neueinsteiger, die sich für die Währung im Internet interessieren. Hinzu kommen zudem viele neue Projekte in der Form von ICOs, STOs, IEOs, usw. Wie Sie sehen, ist das Interesse groß. Aber was genau ist eigentlich eine Kryptowährung? Was verbirgt sich hinter dem Begriff und wie funktionieren Währungen wie der Bitcoin, Ethereum und Co? Das und mehr erfahren Sie von unserem Experten in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Kryptowährungen handelt es sich um virtuelles Geld.
  • Kryptowährungen existieren nur in digitaler Form.
  • Kryptowährungen dienen als Geldanlage sowie Zahlungsmittel.
  • Auf dem Markt gibt es viele hunderte verschiedene Kryptowährungen.
  • Zahlreiche ICOs, IEOs und STOs werden für neue Kryptowährungen durchgeführt.
  • Der Bitcoin ist die erste und bekannteste Kryptowährung der Welt.

Kryptowährung – die wichtigsten Fakten

Erscheinungsjahr: 2008 / 2009 (Bitcoin)
Zielgruppe: Investoren / End User
Land: Weltweit

Definition: Was ist eigentlich eine Kryptowährung?

Definition Was ist eigentlich eine Kryptowährung

Kryptogeld ist in aller Munde, aber was versteckt sich eigentlich hinter diesem Begriff bzw. der Währung? Schaut man sich die offizielle Definition an, dann handelt es sich bei Kryptowährungen um eine Form von digitalem Geld, die zudem kryptografische Methoden nutzt. Einfach ausgedrückt bedeutet das, dass das virtuelle Geld, wie etwa Ethereum, nur im Internet in digitaler Form existiert. Es gibt weder Geldscheine noch gibt es Münzen oder eine andere physische Form von Zahlungsmittel. Dennoch kann Kryptowährung durchaus für die Zahlung im Internet verwendet werden, wenn der entsprechende Händler dies unterstützt.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, dass die Kryptowährung auf einer kryptografischen Plattform basiert. Hier hat sich in der Szene vor allem die Blockchain etabliert, auch wenn es durchaus einige Alternativen gibt. Bei der Blockchain handelt es sich um ein Netzwerk aus verschiedenen, separat und unabhängig voneinander operierenden Servern. Jeder Server kann im Falle eines Ausfalles die Aufgaben der Anderen übernehmen. Darüber hinaus können auf der Blockchain zwar Daten abgespeichert, jedoch nicht mehr verändert oder gelöscht werden. Insgesamt gilt die Blockchain Technologie und damit auch die Kryptowährung als sehr sicher. Dies führte bei dem virtuellen Geld zu dem Namen Kryptowährung.

Wie funktioniert Kryptowährung im Detail?

Die Funktionsweise von Kryptowährung ist sehr komplex. Grundsätzlich betrachtet handelt es sich dabei jedoch um ein Netzwerk aus unabhängig voneinander operierenden Servern – der Blockchain. Das verwendete Netzwerkprotokoll ist Peer-to-Peer. Das Verfahren “User zu User” ist bereits von vielen anderen Programmen, wie etwa Torrents, File Sharing, etc. bekannt. Auf der Blockchain werden alle Daten zu Transaktionen, Usern, etc. gespeichert. Einmal auf dem Netzwerk abgelegte Daten können anschließend nicht mehr verändert oder gelöscht werden. Das bedeutet, dass Veränderungen, etwa eine Änderung der Anschrift, etc. nur durch einen neuen Eintrag auf der Blockchain gespeichert werden können.

Da es sich bei der Kryptowährung um digitales Geld handelt, wird die Währung im Internet digital auf der Blockchain erstellt. Kryptowährungen werden programmiert und anschließend emittiert. Dies geschieht in der Regel durch sogenannte Initial Coin Offerings (ICO), Initial Exchange Offerings (IEO) oder durch Security Token Offerings (STO). Welche Form hier zum Einsatz kommt hängt von der Art der Kryptowährung sowie davon ab, ob ein Exchange in das Vorhaben involviert wird oder nicht. Kryptowährungen werden, einmal etabliert und veröffentlicht, im Internet gehandelt. Hierfür nutzen die User einen sogenannten Exchange. Dieser ist vergleichbar mit einem Online Depot und ermöglicht den Kauf, Verkauf sowie das Trading mit Bitcoins und anderem Kryptogeld. Außerdem ermöglicht der Exchange unter Umständen die Bezahlung mit der Kryptowährung bei Händlern im Internet.

Wie wird Kryptowährung erworben?

Wie wird Kryptowährung erworben

Der Handel mit Kryptowährungen erfolgt über den Exchange. Hier haben User die Möglichkeit, Coins für FIAT-Währung oder eine andere Kryptowährung zu kaufen. Außerdem können über den Exchange die Tokens wieder verkauft, in eine andere Währung investiert oder an andere User überwiesen werden. Zudem wird der Exchange auch für die Zahlung im Internet benötigt. Damit ist der Exchange für die Kryptowährung extrem wichtig. Ohne einen Exchange sind Besitz, Transfer und Handel von Kryptogeld nicht möglich.

Darüber hinaus haben User die Möglichkeit, Kryptowährungen unter dem Einsatz von Prozessor- bzw. Computer-Leistung kostenlos zu erhalten. Dieses Vorgehen bezeichnet man als Krypto Mining. Der User nutzt hier die Rechenleistung seines Computers, um Berechnungen auf der Blockchain auszuführen, die bei der Validierung von Transaktionen helfen. Als Gegenleistung erhält der User für seinen Aufwand kostenlos eine geringe Zahl an Kryptowährung. Das Mining ist vor allem bei den großen Coins wie Bitcoin, DASH oder auch Ethereum möglich. Nicht alle Kryptowährungen lassen sich jedoch auch auf diese Art und Weise gewinnen.

Top 3 Exchanges für den Handel mit Kryptowährung

Anbieter

Bewertung

Beschreibung

Webseite

eToro Marktführer, riesiges Angebot, deutsch
Kraken Sehr groß, schnelle Verifizierung
Binance Großes Angebot an Coins, deutsch

Bitcoin und Altcoin

Wann immer Sie sich mit der Kryptoszene auseinandersetzen, treffen Sie auf zwei Begriffe: Bitcoin und Altcoin. Umgangssprachlich nutzen vor allem viele Laien und Neueinsteiger den Begriff Bitcoin für alle Kryptowährungen. Alternativ kommt hier auch der Begriff Kryptowährung oder Kryptogeld zum Einsatz. Diese Aussage ist jedoch streng genommen nicht korrekt. Als Bitcoin bezeichnet man die erste Kryptowährung der Welt. Den Bitcoin. Er ist Vorreiter in der Szene, besitzt den größten Anteil an Prestige und ist weltweit bekannt. Um dieser besonderen Stellung genüge zu tun, bezeichnet man alle anderen Kryptowährungen als Altcoins. Altcoin steht für Alternate oder Alternativer Coin. Ein Begriff unter dem sich alle Tokens, mit Ausnahme des Bitcoins vereinen. Investieren Sie also in eine Kryptowährung, bei der es sich nicht um Bitcoin handelt, dann investieren Sie genau genommen in einen Altcoin.

Vor- und Nachteile von Kryptowährungen

Vor- und Nachteile von Kryptowährungen

Viele Experten und Kenner der Szene sehen in der Kryptowährung das Zahlungsmittel der Zukunft. Und: Tatsächlich gibt es zahlreiche Vorteile, von denen Sie bei der Investition und dem Trading mit dem virtuellen Geld profitieren. Wie immer, gibt es aber auch hier einige Nachteile, die Sie keinesfalls vernachlässigen sollten. In diesem Abschnitt machen wir Sie mit den wichtigsten Vor- und Nachteilen von Kryptowährung vertraut.

Die Vorteile

Die größten und bedeutendsten Vorteile, auf die Sie sich bei einem Investment in Kryptowährungen freuen können, sind: 

  • Geld der Zukunft
  • Hohe Sicherheit
  • Große finanzielle Kontrolle
  • Große Auswahl an Coins
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Die Nachteile

Natürlich gibt es aber auch in der Kryptoszene einige Nachteile, über die wir Sie hier informieren möchten. Die wichtigsten Nachteile sind:

  • Häufige, größere Kursschwankungen
  • Teilweise höheres Risiko
  • Umfangreiches Fachwissen für das Trading erforderlich

Alternativen zu Kryptowährung

Auch wenn sich Kryptowährungen weltweit einer großen Beliebtheit erfreuen und steigendes Interesse genießen, gibt es durchaus Alternativen. Hedgefonds, klassische Finanzprodukte, CFDs oder Binäre Optionen sind nur einige der Beispiele. Hier muss man ganz klar sagen, dass das Thema Kryptowährungen nicht für Jedermann geeignet ist. Es erfordert ein großes Interesse, gutes und solides Fachwissen sowie mitunter für Investments eine nicht unerhebliche Summe an Kapital. Bevor Sie sich für den Handel mit Kryptowährung oder den Einstieg in die Szene entscheiden, sollten Sie sich also zunächst gründlich informieren und schauen, ob Kryptogeld für Sie das Richtige ist. Außerdem gilt es zu schauen, welcher Token bei Ihnen für einen Einstieg bzw. ein Investment in Frage kommt.

Krypto Alternativen – diese Möglichkeiten gibt es

Wertpapiere und Aktien
CFD und Binäre Optionen
Forex und Hedgefonds

Kryptowährungen – unser Fazit

Kryptowährungen – unser Fazit

Damit sind wir mit unserem Artikel zum Thema Kryptowährungen am Ende. Sie wissen nun was sich hinter dem virtuellen Geld verbirgt und wie es funktioniert. Sie wissen darüber hinaus, dass Kryptogeld die Blockchain nutzt und ein steigendes Interesse erfährt. Wir haben Ihnen außerdem mitgeteilt, wie Kryptowährungen entstehen und was Sie für den Handel benötigen. Hier kommen Sie um einen Account bei einem Exchange nicht herum. Der größte deutsche Anbieter für das Trading mit E-Currency ist eToro. Es gibt jedoch noch zahlreiche weitere Portale. Hier lohnt sich ein gründlicher Vergleich. Insbesondere dann, wenn Sie ein Investment in Altcoins planen. Denn: Nicht jeder Exchange handelt auch mit allen Coins, sodass unter Umständen Ihre Auswahl des Exchanges durch die Entscheidung für einen bestimmten Krypto-Coin eingeschränkt wird. Sollten Sie noch weitere Fragen zu dem Thema haben oder Hilfe mit einem eigenen Krypto Projekt benötigen, so steht Ihnen Krypto Vergleich als professionelle Agentur mit Sitz in Berlin und München jederzeit gern zur Verfügung.

Wir helfen Ihnen bei der Entwicklung eines erfolgreichen ICO-STO
Bewerten Sie unseren Artikel
Bewertung
5 basierend auf 2 Bewertungen
Social Share

Keine Kommentare

Leave a comment