Krypto Herstellung: 10 Tipps zur Herstellung einer Kryptowährung

Wir leben aktuell in schwierigen Zeiten. Eine hohe Inflation und schlechte Wirtschaft machen Sparen zu einem schwierigen Unterfangen. Auch viele Kapitalanlagen sind inzwischen nicht mehr lukrativ oder sind sehr teuer und mit hohen Risiken behaftet. Kein Wunder also, dass sich Menschen auf die Suche nach alternativen Anlageoptionen und neuen Projekten machen. Besonders beliebt sind dabei auch Kryptowährungen und Blockchain. So wagen zum Beispiel Unternehmen und Privatpersonen den Schritt, eine eigene Kryptowährung zu erstellen und so den Sprung in die Selbstständigkeit zu schaffen. Eine vielversprechende Idee, die jedoch gründlich geplant werden muss. In diesem Artikel erfahren Sie von uns, worauf es bei der Erstellung einer eigenen Kryptowährung ankommt und wir stellen Ihnen zehn Expertentipps vor, die Ihnen beim Erfolg behilflich sind.

Die besten Finanzierungsmöglichkeiten für eine Kryptowährung

FINANZIERUNGSMETHODE

BEWERTUNG

BESONDERHEITEN

WEITERE INFOS

  • ICOs sammeln eine Finanzierung über Utility Tokens. Der Token muss einen bestimmten Verwendungszweck haben, welcher nur über diesen Token erreicht werden kann. Diese Tokens werden für die Abwicklung von Zahlungen innerhalb eines Ökosystems verwendet und sind für Startups sehr gut geeignet.
  • Neue Finanzierungsmethode
  • Niedriger rechtlicher Aufwand
  • Weit verbreitet für Investoren
KOSTENLOSE BERATUNG
  • Security Tokens sind sehr ähnlich zu Wertpapieren. Diese können dem Investor Rechte eine Gewinnbeteiligung, Dividende geben und sind rechtlich durchreguliert. Security Token sind sehr gut für existierende Geschäftsmodelle und traditionelle Unternehmen geeignet.
  • Neue Finanzierungsmethode
  • Sicherheit für Unternehmen
  • Sehr beliebt bei Investoren
KOSTENLOSE BERATUNG
  • IPO steht für Initial Public Offering und beschreiben den Prozess eines traditionellen Börsengangs. IPOs sind recht komplex und teuer und werden heutzutage nur von sehr großen Unternehmen bevorzugt. Ein IPO kostet mehrere Millionen Euro und ist für neuen Unternehmen nicht geeignet.
  • Alte Finanzierungsmethode
  • Für selektierte Investoren
  • Rechtlich Komplex
KOSTENLOSE BERATUNG
Kryptowährung oder Token erstellen – Übersicht
⭐ Vorgabe: Eigene Kryptowährung erstellen
🏆 Dauer: Ca. 3 Monate
💰 Kosten: Projektspezifisch
📺 Zielsetzung: Eigene Kryptowährung erstellen
⚡ Technologien: Coin oder Token, Blockchain, Smart Contracts

Beispiele bekannter Kryptowährungen und Token

Bekannte Kryptowährungen und Token
Coin Beschreibung
Bitcoin Das Urgestein und der Vorreiter unter den Kryptowährungen.
Ethereum ERC-20 Blockchain, größter Bitcoin Konkurrent.
Monero Sehr bekanntes Open-Source-Projekt mit vielen Optionen.
Neo Ein bekannter Altcoin mit einem interessanten Projekt.
Ripple Ein bekannter und recht günstiger Altcoin.

Das Wichtigste in Kürze

Kryptowährungen nutzen die sogenannte Blockchain Technologie, für Transaktionen und sogenannte Smart Contracts. Dabei handelt es sich um ein dezentralisiertes Netzwerk aus Servern, welches als extrem sicher gilt. Die erste Kryptowährung weltweit war der Bitcoin. Bis heute ein Marktführer und vielen Menschen auch außerhalb der Kryptoszene ein Begriff. Dicht gefolgt auf den Bitcoin erschien der Konkurrent Ethereum. Inzwischen gibt es eine große Anzahl an Altcoins, die auf dem Markt zu finden sind und jedes Jahr kommen neue Coins über ICOs und STOs auf den Markt. Die Konkurrenz ist jedoch groß und der Markt umkämpft. Sie benötigen daher ein solides Konzept und eine erfahrene Agentur an Ihrer Seite.

Tokenisierung von Assets(1)

Was ist Kryptowährung? Warum ist sie besonders?

Bei der Kryptowährung handelt es sich um eine Form von digitalem Geld. Also um eine Währung, die nur im Internet auf Servern, in diesem Fall auf der Blockchain, existiert. Bei der Blockchain handelt es sich um ein dezentralisiertes Netzwerk aus Servern, welches die Transaktionen verschlüsselt durchführt. Transaktionen auf der Blockchain sind besonders sicher, da einmal auf die Blockchain geschriebene Daten nicht gelöscht oder verändert werden können. Stattdessen muss ein neuer Eintrag mit den neuen oder veränderten Informationen erstellt werden. Der alte Eintrag bleibt dabei erhalten. Seit der Einführung des Bitcoins im Jahre 2002 konnte das Projekt viele Menschen für sich begeistern. Transaktionen gelten als unkompliziert, anonym und sicher. Viele Probleme der Blockchain konnten gelöst oder vermindert werden. Zudem gab es bis in jüngster Vergangenheit nur wenig Regulierung und Einschränkungen. Auch wenn sich die rechtliche Situation inzwischen geändert hat, gelten Kryptowährungen nach wie vor als beliebte und sichere Geldanlage. Das gilt insbesondere in Zeiten der Inflation und finanziellen Schwierigkeiten. 

Heute sind Kryptowährungen weitverbreitet. Und das nicht erst seit dem Anstieg der Inflation. Es gibt viele hundert verschiedene Coins und Tokens auf dem Markt und es entstehen nach wie vor fast täglich neue Währungen. Das digitale Geld kann auf Exchanges, den sogenannten Tauschbörsen, gehandelt werden, aber auch viele Händler akzeptieren inzwischen Zahlungen mit Krypto. Einige Coins bieten sogar eine Kreditkarte an, mit der Sie mit Kryptowährungen normal in Geschäften Ihren Einkauf bezahlen können.

Was sind Smart Contracts? Wie funktionieren sie?

Bei Smart Contracts handelt es sich um automatische, intelligente Verträge und einer der größten Vorteile von Blockchains und Kryptowährungen. Die meisten Blockchain-Projekte nutzen Smart Contracts und dazugehörige dezentralisiert Apps, oder dApps, auf die eine oder andere Weise. Ein Smart Contract erlaubt es zum Beispiel, einem Handwerker seine Dienste auf einer Blockchain anzubieten. Der Kunde entscheidet sich für den Handwerker und erteilt ihm einen Auftrag. Gleichzeitig zahlt er die vereinbarte Gebühr an Krypto Coins. Diese Coins werden nun auf der Blockchain blockiert. Der Kunde kann sie nicht nutzen, aber auch der Handwerker hat die Coins nicht auf seinem Konto. Sobald die Arbeiten erledigt sind, markiert der Handwerker dies. Der Kunde kann jetzt überprüfen, ob alles korrekt ist und sobald er dies bestätigt, werden die Coins automatisch freigegeben.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten gibt es aber auch in diversen anderen Bereichen. So können Smart Contract beispielsweise dazu dienen, Gegenstände oder NFTs von einem User an einen Anderen zu übertragen oder Sie können über Smart Contracts Zugriff auf bestimmte Software etc. erhalten. Grundsätzlich gibt es, wie Sie sehen, zahlreiche Anwendungsbereiche. Genau das ist auch einer der Gründe, warum Kryptowährungen aktuell so im Trend sind. Damit Smart Contracts funktionieren, muss die Blockchain hierfür jedoch eingerichtet sein und diese Funktion unterstützen. Die bekanntesten Blockchains, welche Smart Contracts unterstützen, auch Smart Chains genannt, sind die Ethereum Blockchain und die Binance Smart Chain. Die Bitcoin Blockchain auf der anderen Seite unterstützt keine Smart Contracts und kann nicht mit diesen verwendet werden.

Möchten Sie mehr über das Thema Kryptowährungen und Blockchains wissen oder interessieren Sie sich für Smart Contracts, dann zögern Sie nicht, sich mit unserem Expertenteam von Krypto Vergleich in Verbindung zu setzen. Als einer der Marktführer der Kryptoszene in der Region D-A-CH, wissen wir, worauf es bei Kryptowährungen und Kryptoprojekten ankommt und können Sie hierzu ausführlich beraten.

Tokenisierung von Assets(2)

10 Tipps, damit Sie mit der Erstellung einer Kryptowährung erfolgreich sind

Wir haben Ihnen gezeigt, was Kryptowährungen sind, was die Blockchain ist und wie Smart Contracts funktionieren. Nun haben Sie vielleicht den Entschluss gefasst, selbst mit einer eigenen Kryptowährung auf den Markt zu gehen. Trotz der Konkurrenz eine gute Entscheidung, denn es gibt nach wie vor viel Potenzial, um mit einem eigenen Coin oder Token erfolgreich zu sein. Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten und einige Tipps, die Ihnen dabei helfen können, mit Ihrem Vorhaben erfolgreich zu sein.

In diesem Abschnitt teilt unser Expertenteam zehn Tipps mit Ihnen, die Ihnen dabei helfen, erfolgreich eine Kryptowährung auf den Markt zu bringen und dabei viele wichtige Aspekte und Fakten zu berücksichtigen. 

Tipp 1: Erstellen Sie ein detailliertes Konzept

Der erste Schritt für die Erstellung einer eigenen Kryptowährung sollte die Entwicklung eines detaillierten Konzeptes sein. Sie müssen sich Gedanken darüber machen, warum Sie eine Kryptowährung erstellen möchten, welchen Zweck sie erfüllen soll, was die Zielgruppe ist etc. Diese Dinge sind nicht nur wichtig für Sie und Ihr Team, sondern auch für die Suche nach einer Agentur und einem Partner unerlässlich. Sie müssen dabei viele Fragen klären, wie die nach der Konkurrenz und die Entscheidung für einen Coin oder Token. Benötigen Sie eine eigene Blockchain oder können Sie vielleicht eine vorhandene Blockchain nutzen? All diese Fragen müssen Sie beantworten und in einem Konzept zu Papier bringen. Nur so kann Ihnen eine Agentur helfen und Sie beraten und nur so können Sie Investoren, Partner und andere Personen von Ihrem Vorhaben überzeugen.

Tipp 2: Erstellen Sie eine Konkurrenz- und Marktanalyse

Der Markt für Kryptowährungen ist umkämpft. Es gibt viele Coins und Projekte und täglich kommen neue hinzu. Für Sie heißt das, dass, sofern Sie nicht eine besondere Nische bedienen, vermutlich bereits Konkurrenten mit derselben Idee auf dem Markt sind. Aus diesem Grund müssen Sie für Ihr Vorhaben eine genaue Konkurrenz- und Marktanalyse erstellen. Sie müssen schauen, welche Konkurrenten und welches Marktpotenzial es gibt. Ferner müssen Sie analysieren, was Ihre Konkurrenten gut machen und wo es vielleicht Verbesserungsbedarf oder Änderungsmöglichkeiten gibt. Mit all diesen Informationen können Sie dann gemeinsam mit der Kryptoagentur eine Strategie entwickeln, wie Ihr Coin auf dem Markt erfolgreich sein und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen kann.

Tipp 3: Kapital und Finanzierung Ihrer Kryptowährung

Kryptowährungen sind aufwendige und komplexe Projekte. Sie benötigen nicht nur viel Zeit für die Entwicklung, sondern kosten auch viel Geld. Daher benötigen Sie für Ihre Kryptowährung das notwendige Startkapital, um die ersten Schritte und die Entwicklung eines Prototyps zu finanzieren. Verfügen Sie nicht über dieses Kapital, dann müssen Sie sich über Geschäftspartner, Kredite oder Investoren das Startkapital sichern.

Sobald einer erster Prototyp erstellt wurde, können Sie die weitere Entwicklung über ein Initial Coin Offering (ICO) oder ein Security-Token Offering (STO) sichern. Hierbei bieten Sie eine Anzahl an Token im Vorverkauf an. Der Verkauf erfolgt in verschiedenen Stufen an verschiedene Zielgruppen. Diese erhalten im Gegenzug für den Kauf Extras und Boni, wie etwa Anteile am Projekt, Stimmrecht, oder Ähnliches. ICO und STO sind die häufigsten Optionen für die Finanzierung einer eigenen Kryptowährung und können mit der richtigen Strategie hohes Kapital für die weitere Entwicklung sichern.

Tokenisierung von Assets(3)

Tipp 4: Entscheiden Sie sich für die Art des Coins bzw. Tokens

Möchten Sie eine eigene Kryptowährung auf den Markt bringen, dann haben Sie verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Möchten Sie eine komplette eigene Währung, also einen Coin erstellen, dann können Sie zwischen Security- und Utility-Token wählen. Beide Typen haben Ihre eigenen Vor- und Nachteile und werden für spezifische Vorhaben verwendet. Alternativ können Sie aber auch einen eigenen Token erstellen und diesen auf einer bereits vorhandenen Blockchain wie Ethereum oder der Binance Chain nutzen. Auch die Nutzung mit Smart Contracts und NFTs ist mit einem Token möglich. Der Vorteil ist, dass Sie keine eigene Blockchain benötigen. Ein Token ist daher deutlich günstiger in den Kosten und zudem weitestgehend sofort einsatzbereit.

Tipp 5: Erstellen Sie ein Whitepaper für Investoren und die Community

Damit Sie Investoren von Ihren Vorgaben überzeugen und neue Community-Mitglieder für sich gewinnen können, benötigen Sie ein Dokument, welches das Projekt ausführlich beschreibt und auch auf Funktionen, Boni, Nutzung etc. eingeht. Dabei handelt es sich um das sogenannte Whitepaper. Dieses müssen Sie vor der Arbeit an dem Projekt erstellen oder durch eine professionelle Agentur erstellen lassen. Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeit eine Kryptoagentur zu suchen, die Ihnen bei der Erstellung des Whitepapers sowie in allen anderen Aspekten rund um Ihre eigene Kryptowährung mit Rat und Tat zur Seite steht.

Krypto Vergleich ist eine der führenden Agenturen für den Raum D-A-CH und konnte mit seinen Büros in Berlin und München bereits viele Projekte erfolgreich unterstützen. Setzen Sie sich für eine unverbindliche und kostenlose Beratung gern mit unserem Team in Verbindung.

Tipp 6: Suchen Sie eine professionelle Agentur, die Sie begleitet

Die Erstellung einer eigenen Kryptowährung ist ein komplexes Thema und selbst für erfahrene Branchenprofis ist es in der Regel nicht möglich, allein einen Coin zu erstellen. Sie benötigen ein erfahrenes Team, welches sich in der Kryptoszene auskennt und einen Namen gemacht hat. Ferner benötigen Sie eine professionelle Agentur, die sich auf den Bereich Krypto spezialisiert hat und die Sie in allen Aspekten berät und wichtige Aufgaben, wie die Erstellung des Whitepapers und die Entwicklung des Coins und des MVP für Sie übernimmt. 

Sie sollten sich bereits frühzeitig um eine professionelle Kryptoagentur kümmern, die Sie beraten und betreuen kann. Eine solche Agentur und einer der Marktführer in Deutschland, Österreich und der Schweiz, ist Krypto Vergleich, mit Büros in München und Berlin. Wir bieten Ihnen für Ihr Projekt eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung an, in der wir Ihr Vorhaben analysieren und mit Ihnen besprechen.

Tokenisierung von Assets(4)

Tipp 7: Bauen Sie eine Community aus loyalen Unterstützern auf

Kryptowährungen leben vordergründig von einer treuen und loyalen Community, die sie unterstützt und die durch Mundpropaganda etc. zur Verbreitung der Coins beiträgt. Planen Sie eine eigene Kryptowährung, dann benötigen Sie unbedingt auch eine Community. Mit dem Aufbau einer solchen können Sie bereits unmittelbar nach der Fertigstellung des Konzepts oder Whitepapers beginnen. Sie benötigen hierfür keinen funktionsfähigen Prototyp. Posten Sie auf Fachportalen und in Chatgruppen sowie in einem Blog auf Ihrer Webseite und versuchen Sie auf diesem Wege frühzeitig so viele Menschen wie möglich in Ihrer gewählten Zielgruppe für Ihr Projekt zu gewinnen. Wichtig ist es aber nicht nur, eine Community zu gründen und aufzubauen, sondern die Mitglieder Ihrer Community auch zu betreuen und zu halten. Auch wenn Sie im Laufe der Zeit daran arbeiten, mehre Menschen für sich in die Community zu holen, müssen Sie immer auch schauen, dass die vorhandenen Mitglieder erhalten bleiben. Außerdem müssen Sie die Community aktiv und am Leben halten, etwa indem Sie die Mitglieder in Aktionen, Abstimmungen, Entscheidungen usw. einbinden.

Tipp 8: Erstellen Sie ein kompetentes Team mit Erfahrung

Kryptowährungen sind kein Einmann-Projekt. Sie benötigen ein komplettes Team aus Experten und Beratern, die sich um das Management von Ihrem Coin kümmern. Das Kernteam sollte dabei aus erfahrenen Mitgliedern bestehen, die sich in der Kryptoszene auskennen und nach Möglichkeit, zum Beispiel durch die Teilnahme an anderen Projekten, bereits einen Namen gemacht haben. Teammitglieder sind in der Regel der CEO als Leiter, ein Chief Information Officer, ein Chief Financial Officer, ein Community-Manager und ggf. weitere Mitglieder, die für Ihr Vorhaben erforderlich sind. Handelt es sich beispielsweise um ein Umweltprojekt, dann bietet es sich an, auch einen Umweltexperten im Team zu haben.

Die Gründung eines erfahrenen Teams, welches die Kryptoszene davon überzeugen kann, dass es über das notwendige Fachwissen und Kapital sowie über den erforderlichen Willen für die Entwicklung Ihrer Kryptowährung verfügt, ist einer der wichtigsten Faktoren. Das Team kann der Unterschied zwischen Erfolg und Fehlschlag sein.

Tipp 9: Holen Sie professionelle Berater an Bord

Sie werden in den meisten Fällen nicht alle Positionen mit einem Teammitglied besetzen können. Vielleicht fehlt es an Kapital oder Sie kennen die richtige Person für den Job nicht. In diesem Fall müssen Sie aber dennoch jemanden im Team haben, der sich um die jeweiligen Aufgaben kümmert. Haben Sie etwa keinen Anwalt im Team, benötigen Sie einen externen Juristen, der sich mit der Materie auskennt und Sie in rechtlichen Fragen beraten bzw. die notwendigen Schritte einleiten kann. Ohne einen Anwalt geht es schließlich nicht. In diesem Fall müssen Sie mit externen Beratern arbeiten. Diese sind nicht Teil Ihres Kernteams, sondern werden vertraglich über externe Anbieter, wie Anwaltskanzleien und Kryptoagenturen, an Bord geholt. 

Auch wenn Berater teuer sind, ist es wichtig, dass Sie alle wichtigen Positionen im Team, die Sie nicht mit Teammitgliedern besetzen können, durch einen Experten besetzen. Ansonsten können Sie mit Ihrer Kryptowährung keinen Erfolg erzielen. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie nicht zu einem späteren Zeitpunkt, etwa wenn Sie über das notwendige Kapital verfügen oder einen passenden Kandidaten gefunden haben, einen Berater durch ein neues Teammitglied ersetzen können.

Tipp 10: Kümmern Sie sich frühzeitig um Marketing und PR

Die Entwicklung einer Kryptowährung ist nur der erste Schritt. Sie müssen diese auch unter die Menschen bringen, also vermarkten und Investoren finden. Ebendarum ist es wichtig, dass Sie bereits frühzeitig mit dem Marketing und der PR-Arbeit beginnen. Blogposts und Artikel auf Fachportalen, Newsletter etc. sind nur einige der Möglichkeiten, die Ihnen hierzu zur Verfügung stehen. Aber auch soziale Netzwerke wie Facebook und Messenger-Dienste wie Telegram sollten Sie nutzen. Ferner müssen Sie sich auf die Suche nach Tauschbörsen machen, die Ihre Kryptowährung später anbieten. Haben Sie eine Kryptoagentur beauftragt, dann übernimmt diese in der Regel auch das Marketing. Ein weiterer Grund dafür, sich frühzeitig für die Kooperation mit einer professionellen Agentur zu entscheiden.

Tokenisierung von Assets(5)

Fazit und Zusammenfassung

Damit sind wir mit unserem Artikel rund um das Thema 10 Tipps für die Erstellung einer eigenen Kryptowährung am Ende. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Expertentipps einige Ideen und Anreize geben und Ihnen mit Ihrem Vorhaben weiterhelfen konnten. Beachten Sie, dass unter Umständen nicht alle Tipps auf Sie bzw. Ihr Vorhaben zutreffen. Dennoch denken wir, dass wir Ihnen nützliche Informationen zur Verfügung gestellt haben. 

Sollten Sie Fragen haben, oder Hilfe benötigen, dann stehen Ihnen die Experten von Krypto Vergleich selbstverständlich gern zur Verfügung. Setzen Sie sich in diesem Fall einfach und unverbindlich mit uns in Verbindung.

Kostenloses Beratungsgespräch

Haben Sie Fragen zu den oben genannten Themen, benötigen Sie Hilfe bei der Tokenisierung von Assets oder möchten Sie vielleicht eine eigene Kryptowährung erstellen?

Krypto Vergleich gehört zu den Marktführern und ist eine der erfolgreichsten Kryptoagenturen in der D-A-CH-Region. Wir haben in der Vergangenheit bereits viele Projekte erfolgreich umgesetzt und Kunden rund um das Thema Krypto beraten. Beispiele dafür sind Fyndery, Fürenand, Huugo und viele mehr.

Gern bieten wir Ihnen ein kostenloses Beratungsgespräch an, in dem wir eine individuelle Strategie für Ihr Projekt ausarbeiten Kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren.

Bewerten Sie unseren Artikel

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert