IPO erstellen:
10 Tipps für die Erstellung eines IPO (Initial Public Offering)

Durch einen Börsengang oderbeim IPO erstellen beschafft sich ein Unternehmen Kapital durch die Ausgabe von Aktien oder Eigenkapital an einem öffentlichen Markt. Im Allgemeinen bezieht sich dies auf den Zeitpunkt, an dem ein Unternehmen zum ersten Mal Aktien ausgibt. Aber wie wir unten sehen werden, gibt es Möglichkeiten, wie ein Unternehmen mehr als einmal an die Börse gehen kann. Das IPO erstellen ist die Lokomotive des Kapitalismus. Denn im Laufe der Geschichte hat der Börsengang die investierende Öffentlichkeit einen kleinen Anteil an vielen Unternehmen besitzen lassen, die seit dem Börsengang groß und sehr erfolgreich geworden sind.

Die Ausgabe von Aktien im Rahmen eines Börsengangs ist einer der Hauptgründe für die Existenz von Aktienmärkten. Es ermöglicht einem Unternehmen, Kapital aus einer Vielzahl von Gründen aufzunehmen wie um das eigene Wachstum zu beschleunigen. Oder um Anfangs- und Frühphaseninvestoren einen Teil ihrer Investition auszuzahlen oder eine Währung oder Stammaktien zu schaffen. Es ist auch möglich, um Konkurrenten zu kaufen oder um später sogar Aktien zu verkaufen. Der gesamte Prozess wird als Primärmarkt bezeichnet und entsteht, wenn ein Investor Aktien direkt vom Unternehmen kauft. Ein Sekundärmarkt ist üblicher, und er existiert, wenn Investoren untereinander mit Aktien handeln, die bereits von einem Unternehmen ausgegeben wurden.

Tipp Nr. 1: Auswahl einer Investmentbank

Der erste Schritt beim IPO erstellen besteht darin, dass das emittierende Unternehmen eine Investmentbank wählt, die das Unternehmen beim IPO berät und alle Underwriting-Dienstleistungen erbringt. Die Auswahl der Investmentbank erfolgt nach den folgenden Kriterien:

Reputation

Die Qualität der Forschung

Branchenexpertise

Ausschüttung, also wenn die Investmentbank die ausgegebenen Wertpapiere an weitere institutionelle Anleger oder an mehr Einzelanleger weitergeben kann

Vorherige Beziehung zur Investmentbank

Tipp Nr. 2: Sorgfaltspflicht und behördliche Vorgaben

Das Underwriting ist der Prozess beim IPO erstellen, durch den eine Investmentbank (oder auch Underwriter) als Vermittler zwischen der emittierenden Gesellschaft und der investierenden Öffentlichkeit fungiert, um der emittierenden Gesellschaft beim Verkauf ihrer ursprünglichen Aktien zu helfen. Die folgenden Zeichnungsvereinbarungen stehen der emittierenden Gesellschaft zur Verfügung:

Festes Engagement: Im Rahmen einer solchen Vereinbarung kauft der Underwriter das gesamte Angebot und verkauft die Aktien an das investierende Publikum. Die feste Zusage ist beim IPO erstellen die häufigste Zeichnungsvereinbarung, da sie der emittierenden Gesellschaft garantiert, dass ein bestimmter Geldbetrag eingeworben wird.

Best Efforts Vereinbarung: Im Rahmen einer solchen Vereinbarung garantiert der Underwriter nicht den Betrag, den er für die emittierende Gesellschaft aufbringen wird. Sie verkauft die Wertpapiere beim IPO erstellen nur im Namen der Gesellschaft.

Syndikat der Versicherer: Öffentliche Angebote können von einem Underwriter (sole managed) oder von mehreren Managern verwaltet werden. Wenn es mehrere Manager gibt, wird eine Investmentbank als Lead- oder Bookrunning-Manager ausgewählt. Im Rahmen einer solchen Vereinbarung bildet die führende Investmentbank ein Konsortium von Underwritern, indem sie strategische Allianzen mit anderen Banken eingeht, die dann jeweils einen Teil des Börsengangs verkaufen. Eine solche Vereinbarung entsteht, wenn die führende Investmentbank das Risiko eines Börsengangs auf mehrere Banken verteilen will.

Ein Underwriter muss die folgenden Dokumente verfassen:

Verpflichtungsschreiben

Absichtserklärung

Versicherungsvertrag

Registrierungserklärung

Red Hering Dokument

Tipp Nr. 3: Preisgestaltung

Nach der Genehmigung des Börsengangs beim IPO erstellen durch die SEC wird der Stichtag festgelegt. Am Tag vor dem Inkrafttreten legen die emittierende Gesellschaft und der Underwriter den Angebotspreis, also den Preis, zu dem die Aktien von der emittierenden Gesellschaft verkauft werden, und die genaue Anzahl der zu verkaufenden Aktien fest. Die Entscheidung über den Angebotspreis ist wichtig, da er der Preis ist, zu dem die emittierende Gesellschaft Kapital für sich selbst aufbringt. Allerdings, nachdem die Aktie beginnt den Handel auf dem Sekundärmarkt, Geld durch den Verkauf von Aktien das Unternehmen, nicht der Underwriter. Die folgenden Faktoren beeinflussen den Angebotspreis:

Der Erfolg oder Misserfolg der Roadshows

Das Unternehmensziel

Zustand der Marktwirtschaft

Einige Börsengänge sind oft unterbewertet, um sicherzustellen, dass die Emission von den öffentlichen Investoren vollständig gezeichnet/überzeichnet wird, auch wenn sie dazu führt, dass die emittierende Gesellschaft nicht den vollen Wert ihrer Aktien erhält.

Ist ein IPO unterbewertet, erwarten die Investoren des IPO einen Kursanstieg der Aktien am Tag des Angebots. Dies erhöht die Nachfrage nach dem Thema. Darüber hinaus kompensiert das Underpricing die Investoren für das Risiko, das sie durch die Investition in den Börsengang eingehen. Ein Angebot, das 2 bis 3 Mal überzeichnet ist, gilt als gelungener Börsengang.

Tipp Nr. 4: Stabilisierung

Nach dem IPO erstellen wird die Emission auf den Markt gebracht, muss der Underwriter eine Analystenempfehlungen über die Stabilisierung des Marktes abgeben und einen Markt für die ausgegebene Aktie schaffen. Der Underwriter führt im Falle von Orderungleichgewichten eine Nachmarktstabilisierung durch, indem er Aktien zum Angebotspreis oder darunter erwirbt.

Die Stabilisierungsaktivitäten können nur für einen kurzen Zeitraum durchgeführt werden. Während dieses Zeitraums hat der Underwriter jedoch die Möglichkeit, den Emissionspreis zu handeln und zu beeinflussen, da Verbote gegen Kursmanipulationen ausgesetzt werden.

Tipp Nr. 5: Übergang zum Marktwettbewerb

Die letzte Phase beim IPO erstellen ist der Übergang zum Marktwettbewerb. Dieser beginnt 25 Tage nach dem Börsengang, wenn die von der SEC vorgeschriebene Ruhephase endet. Während dieser Zeit wechseln die Anleger von den vorgeschriebenen Offenlegungen und Prospekten zu den Marktkräften, um Informationen über ihre Aktien zu erhalten. Nach Ablauf der 25-Tage-Frist können die Underwriter Schätzungen über den Gewinn und die Bewertung des emittierenden Unternehmens abgeben. Somit übernimmt der Underwriter nach dem Börsengang die Rolle des Beraters und Gutachters.

Tipp Nr. 6: Bereiten Sie sich auf eine rigorose Finanzberichterstattung vor

CFOs müssen einen umfassenden Plan für den IPO erstellen, der die kurzfristigen Ziele des Unternehmens mit den langfristigen Zielen in Einklang bringt und der den bevorstehenden Ansturm auf die von einer Aktiengesellschaft geforderte Echtzeit-Berichterstattung ermöglicht.

Excel-Tabellen werden nicht richtig skaliert, und manuelle Buchhaltung, Budgetierung und Hauptbuchführung sind zu fehleranfällig und zeitaufwändig. Es ist unerlässlich, eine automatisierte Technologielösung für die Finanzberichterstattung bereitzustellen, die skalierbar ist und leicht mit anderen Systemen integriert werden kann, einschließlich Budgetierung und Prognose, Enterprise Resource Planning, Customer Relationship Management und Business Intelligence.

CFOs sollten auch die Berichterstattung an öffentliche Unternehmen praktizieren, indem sie immer kürzere Berichtszeiten einführen, Scheingewinne erzielen und Anrufe aktualisieren.

Tipp Nr. 7: Beheben Sie Steuerprobleme

CFOs von Privatunternehmen verfügen möglicherweise nur über begrenzte Erfahrung im Umgang mit den komplexen steuerlichen Fragen und Überlegungen einer Aktiengesellschaft. Sie müssen beim IPO erstellen die Steuer- und Bewertungsfragen des Börsengangs in den Vordergrund stellen, um ihre Unternehmen erfolgreich aufzustellen.

Dazu sollten sie mit einem IPO fachkundigen Steuerberater zusammenarbeiten, um ihren Jahresabschluss mit den relevanten Steuervorschriften abzustimmen, während sie Systeme zur automatischen Abstimmung von Finanzdaten mit diesen Vorschriften implementieren. Sie müssen auch die wichtigsten Steuerattribute bestimmen, die Risiken für das Unternehmen bergen.

Tipp Nr. 8: Prozesse verbessern und Kontrollen implementieren.

Die effektive Überprüfung der internen Kontrollen eines Unternehmens gibt Sicherheit über die Vollständigkeit und Richtigkeit der Finanzdaten, die erforderlich sind, um das Unternehmen voranzutreiben und das Vertrauen der Anleger zu stärken. Nach der Einreichung des Formulars S-1 beim IPO erstellen müssen strategische CFOs ihre Bemühungen darauf konzentrieren, interne Kontrollen in den täglichen Geschäftsbetrieb einzubinden und eine Checkliste für kritische Prozesse und Kontrollpunkte zu entwickeln. Sie müssen auch den Sarbanes-Oxley Act von 2002 und den Jumpstart Our Business Startups Act von 2012 verstehen.

Vor dem Börsengang des Unternehmens sollten CFOs risikoreiche Kontrolllücken schließen, indem sie eine Risikobewertung durchführen. Dies ist eine quantitative Überprüfung, die häufig von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beim IPO erstellendurchgeführt wird und die als Grundlage für alle anderen Sarbanes-Oxley-Aktivitäten dient. Sie sollten auch Abschnitt 302 des Sarbanes-Oxley Act, den Offenlegungsprozess, abschließen, der dem vierteljährlichen Gegenwert der jährlichen Offenlegung nach Abschnitt 404 entspricht. Für CFOs ist es wichtig, dass der CEO, die Buchhalter und das Rechtsteam die Risikobewertung überprüfen.

Tipp Nr. 9: Verbesserung der Investor Relations

Während die SEC das Formular S-1 des Unternehmens überprüft, sollte das Managementteam eine Roadshow starten, um Finanzanalysten und Investoren die Möglichkeit zu geben, das Management – insbesondere den CEO und CFO – nach dem Unternehmen zu fragen.

Die finanzielle Präsentation des CFO wird entscheidend für einen positiven Eindruck bei den Investoren sein. Die Darstellung sollte Umsatz, Ausblick, Jahresüberschuss und operative Cashflows beinhalten, ohne zu viel zu versprechen oder zu optimistisch zu sein. CFOs müssen beim IPO erstellen sicherstellen, dass sie in den Preisfindungsprozess eingebunden sind und daran arbeiten, allen Aktionären eine solide Rendite zu bieten.

Fazit

Seit es den Kapitalismus gibt, ist die Investition in öffentliche Unternehmen ein Motor des Kapitalismus gewesen, der es Einzelpersonen ermöglicht, in große Unternehmen zu investieren, die einen enormen Reichtum für die Aktionäre geschaffen haben. Der Prozess ist komplex und die Investoren müssen sich des Zeitpunkts des Börsengangs bewusst sein. Aber das Verständnis des Weges zur Schaffung eines Börsengangs kann für Unternehmen, Underwriter und Investoren gleichermaßen lukrativ sein.

Testsieger für den Kauf von Bitcoin & Co.

Anbieter
Bewertung
Beschreibung
Webseite
Marktführer für Krypto Trading, riesiges Angebot, Deutsch Zum Anbieter
Bekannter Bitcoin Trading Anbieter, Deutsche Website Zum Anbieter
Großes Angebot an Altcoins & ICOs Zum Anbieter

Bewerten Sie unseren Artikel

Noch keine Bewertungen
Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.