BAFIN Regulierung für ICOs 10 Tipps welche Sie bei der BAFIN Regulierung für Kryptowährungen beachten sollten

BAFIN Regulierung für ICOs:
10 Tipps welche Sie bei der BAFIN Regulierung für Kryptowährungen beachten sollten

BAFIN Regulierung für ICOs 10 Tipps welche Sie bei der BAFIN Regulierung für Kryptowährungen beachten sollten

ICOs spielen eine immer wichtigere Rolle in Diskussionen bezüglich von Blockchain-Projekte. Dieser neue Weg, um Start-ups zu finanzieren, tat sich durch den Aufstieg von Ethereum auf. Die Gesetzgeber beobachteten das Geschehen zunächst nur, doch dann gingen sie dazu über, den ICOs scharfe Regelungen zu geben. Die Bafin warnte die Verbraucher im November 2017 vor etwaigen Konsequenzen. Zudem besteht die Bafin Regulierung für die Kryptowährung aus zahlreichen Richtlinien, welche allerdings von Land zu Land unterschiedlich sind. So gab auch die Schweizer FinMa im Februar 2018 Regularien heraus wie auch die belgische Aufsichtsbehörden die Verbraucher warnte. Auch die französische Staatsgewalt in der Form der AMF sah sich zu Maßnahmen gezwungen.

Die deutsche föderale Finanzielle Aufsichtsbehörde (BaFin) hat kürzlich eine offizielle Bekanntmachung Ende Februars 2018 veröffentlicht, laut der ICOs potenziell unter die vorhandenen Regulierung abhängig von ihrem jeweiligen Typ fallen. Es gibt keine allgemeine Hinweise wie ein ICO möglich ist oder wie die genaue gesetzliche Klassifikation der Token gemacht werden sollte. Als solcher muss jeder ICO als Einzelfall bewertet werden, um die mögliche Regulierung des ausgegebenen Token zu bestimmen. Jedoch hat die BaFin zu verstehen gegeben, dass einige ICOs der Regulierung oder dem Kapital marktspezifische Anlegerschutzvoraussetzungen nicht unterworfen sind.

In den meisten Fällen sind ICO-Diskussionen auf die folgenden Fragen ausgerichtet:

  • Wie – basierend auf ihren Features – können die verschiedenen Arten von Token in eine oder mehrere Klassen wie Sicherheit Tokens 1,Kryptowährung Token und Utility Token unterschieden werden?
  • Kann dies im Anschluss an eine solche Klassifikationen durch die Bafin Regulierung auf jede Tokenklasse angewendet werden?

Der Hauptinhalt im ICO und der Kryptowährung Bafin Regulierung ist, dass es unsicher ist, was Geheimtoken wirklich sind. Sie enthalten einige Features von Währungen wie Dollar oder Euro, Wertpapiere wie Aktienanteile, und sogar Digitalprodukte wie virtuelle Waren. Seitdem verschiedene Token in einige dieser Kategorien fallen, ist es ungewiss, welche Regulierung und welches Steuerregime für sie gelten sollte. Gemäß der BaFin Regulierung, sind Geheimtoken Einheiten des Accounts.

Im Allgemeinen bilden Kryptowährung Token ein Finanzinstrument im Sinne des deutschen Kreditwesengesetzes (Kreditwesengesetz – KWG).

Token sind ein seltenes Tier und die meisten Technologieunternehmer haben wahrscheinlich nie von ihnen gehört. Ein Beispiel, das einfällt, ist der European Currency Unit (ECU), die den gewogenen Wert verschiedener europäischer Währungen zu anderen Weltwährungen dargestellt hat. Es wurde in einigen internationalen Transaktionen der Europäischen Gemeinschaft verwendet, bevor es durch den Euro am 1. Januar 1999 ersetzt wurde. Deshalb besteht ECU nicht mehr. Ein anderes Beispiel ist die Goldwährung, die auch nicht mehr besteht. Daher ist es wenig überraschend, dass Kryptowährungen durch Bafin Regulierung eingeschränkt werden und es tatsächlich überhaupt nicht schlecht ist.

Erstens bedeutet es, dass Geheimtoken in Deutschland außerhalb der Wertpapiere-Regulierung stehen. Das versetzt die Deutschland in eine viel bessere Situation als die USA, wo die Wertpapier- und Börsenaufsicht viele Geheimtoken als Wertpapiere nach dem US-Recht in einem recherchierenden Bericht über Token von The DAO im Juli in diesem Jahr klassifiziert haben. Es bedeutet auch, dass die deutsche Bafin Regulierung nicht nur sensibler, sondern auch genauer ist als die populäre schweizerische Regulierung vorgeht, wo die meisten Token als Sicherheit dienen können. Aber es kann Ausnahmen für Utility Token geben, die in korporativen Strukturen von einer gemeinnützigen Organisation ausgegeben werden. Mit anderen Worten, während im schweizerischen Bereich bestimmte Typen von Token davon befreit werden können, als Sicherheit zu dienen, können sie in Deutschland nicht als Sicherheit gelten.

Personen und Unternehmen, die den Kauf von Token planen, können diese Token auf kommerzieller Basis handeln oder er sie auf einer zweiten Marktplattform zwischenlagern, bevor sie gehandelt werden oder nicht mehr Bafin Regulierungunterstehen.

Wenn jemand eine neue Börse in Deutschland etablieren will, braucht er dafür eine Lizenz. Diese Lizenz wird ähnlich wie die von Finanzdienstleistungsinstitut sein, die relativ einfach zu bekommen ist. Sie ist einer Maklerlizenz ähnlich, die gewährt wird, wenn der Bewerber 3 Kriterien erfüllt:

1. Hat genügend Kapital, um das Geschäft zu gründen .

2. es gibt eine fähige Person, die das Geschäft führt und mindestens 3 + Jahre in einer Hauptposition in einer Bank         oder anderem Finanzinstitut gearbeitet hat.

3. es gibt eine Berufshaftpflichtversicherung.

Es sieht nach einfachen Bedingungen für die Gründung einer Kryptowährungsbörse aus, insbesondere im Vergleich zu den USA. In den USA gilt die Interpretation, dass auf Kryptowährungs-Börsen der Handel mit nicht registrierten Sicherheiten ein kriminelles Vergehen nach US Recht darstellt, was mit einer Gefängnisstrafe geahndet wird.

Tokens

token

Sicherheits Token

Bei Sicherheits Token, welche auch als Billigkeits Token oder Investitions Token bezeichnet werden, verspricht der Aussteller eine Art Rücknahme, entweder in der Form eines kommerziellen Anteils oder ähnlichem. Gewöhnlich gewähren sie das Recht auf die Gewinnbeteiligung, aber keine originalen Firmenanteile, was für eine GmbH in Deutschland besonders schwierig wäre. Beispiele von Sicherheits Token sind EVN Token (In Deutschland gab es keine Erlaubnis, am ICO teilzunehmen) und tZERO. Die BaFin Regulierung hat erklärt, dass es keine gesetzlichen Beschränkungen gibt, betreffs der Rechte eines Token. Deshalb kann der Anbieter frei über das Design seines Token entscheiden. Insbesondere ein Sicherheits Token muss keine Aktionärsrechte, Informationsrechte, Kontrollrechte oder Stimmrechte gewähren.

Abhängig vom Design kann sich ein Token als Wertpapier, gemäß der deutschen Sicherheit Handelsgesetz (WpHG) und deutschen Sicherheit Broschürengesetz (WpPG), oder als Kapitalanlage, gemäß des deutschen Kapitalanlagengesetzes (VermAnlG) qualifizieren.

Sowohl Wertpapiere als auch Kapitalanlagen werden geregelt. In Deutschland wird verlangt, unabhängig vom Wohnsitz, ein Angebot an Token durch eine Bekanntgabe in einer Broschüre zu veröffentlichen.

Utility Token

Utility Token sind eine Art Digitalbelege, die gegen einen versprochenen Dienst des Ausstellers eingelöst oder zurückgekauft werden können. Beispiele umfassen den SVDs und filecoin von savedroid. Der Utility Token als Finanzinstrument ist in Deutschland nicht von der Bafin Regulierung betroffen. Die BaFin Regulierung hat einfach für einen Utility Token als solchen nicht genügend Kriterien, um die Natur des Token gesetzlich zu bestimmen. Außerdem entwarf der Gesetzgeber keine Möglichkeit einer Klassifikation eines reinen Utility Token. Es wird auch im Gegensatz zum Sicherheit Token keine Broschüre verlangt. Dennoch werden Scheinkäufe noch durch das Verbraucherschutzgesetz geschützt, selbst wenn keine Kapitalmärkte oder Finanzinstrumentregulierungen gelten.

Währungs Token

Mehr Rechtssicherheit besteht mit dem Währungs Token, dieser wird auch landläufig als Kryptowährung bezeichnet. Das wohl bekannteste Beispiel für eine Kryptowährung ist der Bitcoin. Andere Beispiele der Währungs Token sind Ethereum oder vielmehr Ether und Ripple. Ein wesentlich Feature ist das Geldersetzungszeichen des Token, weil sie als dezentralisierte Währung dienen.

Die gesetzliche Klassifikation in Deutschland wurde durch die Bafin Regulierung in einer frühen Stufe gemacht. Bereits am Ende von 2013 hat BaFin in der Bafin Regulierung beschlossen, dass die Kryptowährung Bitcoin so genannte Einheiten des Accounts bilden. Einheiten des Accounts sind mit Fremdwährungen vergleichbar. Laut dieser Klassifikation werden sie als Finanzinstrumente betrachtet und ihr Handel ist deshalb speziellen Finanzdurchführungsvoraussetzungen unterworfen. Eine unbequeme Wirklichkeit hat zum Beispiel eine Geheimgesellschaft am Ende des Januars 2018 erfahren, als die BaFin die Beendigung ihrer unerlaubten Maklergeschäftdienstleistungen bezüglich des Bitcoin befohlen hat.

Diese Gesellschaft hatte inseriert, um Bitcoin für ihre Kunden auf der Kryptowährung Börse zu verkaufen. Jedoch, da Bitcoin ein Finanzinstrument ist, ist die Erlaubnis von BaFin laut der Bafin Regulierung erforderlich: im spezifischen Beispiel ist angeführt, dass es um die Bestimmungen von Finanzkommissionsgeschäften ging.

Fazit

All dies bedeutet nicht, dass die BaFin mit ihrer Bafin Regulierung den blühenden ICO Sektor in Deutschland nicht aufmerksam beobachten wird. Während die Bundeshauptstadt Berlin allgemein ein progressiver, offener und liberaler Platz ist, wird es diese Verwirrung um die Token nicht berücksichtigen. Deshalb behält sich BaFin ausführlich das Recht vor, verschiedene ICOs und Token auf jeden Fall aufgrund der Fallbasis zu untersuchen.

Gestützt auf die spezifischen Formulierungen des Vertrags für jeden ICO entscheidet sich BaFin in ihrer Bafin Regulierung für einen Einzelfall, ob es für den Anbieter erforderlich ist, der Ermächtigung entsprechend dem deutschen Kreditwesengesetz (Kreditwesengesetz – KWG), dem Investitionscode (Kapitalanlagegesetzbuch – KAGB), dem Aufsichtsgesetz von Payment Services (Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz – ZAG) oder dem Versicherungsaufsichtsgesetz (Versicherungsaufsichtsgesetz – VAG) zu erhalten und ob sie die Broschürenforderungen erfüllen müssen.

Diese Klassifikation von Kryptowährungen ist in Deutschland nicht völlig neu. 2013 bereits hat Deutschland Bitcoin als Einheit des Accounts anerkannt. Das war jedoch vor dem Zeitalter von ICOs, Token und smart contracts. Und Bitcoin funktioniert anders als die meisten Geheimtoken heute. Wir glauben, dass die BaFin, und die deutschen Aufsichtsbehörden eine breite Unterstützung von der deutschen Blockchain Gemeinschaft im Erstellen eines vernünftigen Durchführungsfachwerks bekommen werden. Kaum ist irgendetwas für einen Unternehmer schlechter als die Regulierungen es erwarten ließen und die Blockchain und ihre Neuerungen haben viel breitere Implikationen als eine weitere Aufrüstung der Finanzindustrie, die aus der Bestimmung der Rechtssicherheit ein dringendes Problem macht. Auch hier kann die Bafin Regulierung die Sachlage klären und bereinigen.

Weitere Artikel

Bewerten Sie unseren Artikel
Bewertung
5 basierend auf 7 Bewertungen
Social Share

Keine Kommentare

Leave a comment