ERC20-Tokens

ECR20 Token erstellen:
Wie erstellt man einen ERC20 Token auf der Ethereum Blockchain

ERC20-Tokens

Die Begriffswelt rund um den Bitcoin und die Blockchain ist für die meisten Menschen ebenso komplex wie schwer zu verstehen. Zudem kommen ständig neue Begriffe aus der Cyberwelt dazu, die sich selten selbsterklären. Das gilt auch für den ERC20 Token, der neuerdings überall für Stirnrunzeln sorgt. Dabei handelt sich nur einen Standard für Token, die auf Ethereum basieren. Die standardisierten Token haben zahlreiche Vorteile wie die erleichterte Akzeptanz bei offiziellen Stellen, denn ein ERC20 wird von den Handelsplätzen genauso akzeptiert wie er von Banken und anderen Finanzdienstleistern anerkannt wird. Außerdem gilt Ethereum, die wohl stärkste und kapitalträchtigste Konkurrenz des Bitcoin, als überaus vertrauenswürdig, was die ERC20 Token ebenfalls zu einer vertrauenswürdigen Krypto Währung in der digitalen Welt macht.

Was ist ein ERC 20 Token?

Der offizielle Ethereum Standard kam im Jahr 2015 auf den Markt und ist durch Vitalik Buterin wie auch Fabian Vogelsteller entwickelt worden. Die Abkürzung ERC20 steht für Ethereum Request for Comment und stellt eine Art von DIN Norm für Smart Contracs, die in diesem speziellen Fall Token sind. ERC-20 Token sind eine Form von Token auf der Ethereum-Plattform. Diese Vorgabe legte eine API fest, damit die beiden Entwickler Buterin und Vogelsteller ihren eigenen Standard Token auf den Markt bringen konnten. Damit ist Smart Contract allerdings an bestimmte Methoden gebunden, die nicht beeinflussbar sind. So können allerdings auch Vermittler, die sich mehr mit den Transaktionen beschäftigen, ihre eigenen Vorteile ziehen. Zudem ist die Basis für Programmierfeatures für die ERC20 Tokens immer der gleiche. Leider kann dadurch auch eine App einer Dritten Partei einen eigenen ERC20 Token erstellen, ohne dabei seine eigentliche Herkunft zu beachten.

Der Standard ermöglicht es, einheitliche Token zu erstellen. Diese Token können dem Austausch dienen oder der Token Implementierung. Das heißt, dass ein Token in der realen Welt etwas abbildet oder für den Besitz dieses Objektes steht. So kann ein Token für einen Firmenanteil stehen, der einen Wert ähnlich einer Aktie hat. Es kann aber auch ein Grundstück sein, für einen Handelskontrakt mit Rohstoffen, Briefmarken oder sonst irgendwelche Wertgegenstände. Diese Smart Contracts können irgendeine abstrakte Einheit sein, die innerhalb des Ethereum Blockchain getauscht oder verkauft werden können. Das gilt auch für coloured Coins.

Wer im Ethereum Wiki nachschaut, wird unter dem Stichwort ERC20 Standard Token eine Erklärung finden, laut der sich dabei um einen Smart Contract für diverse Ereignisse mit verschiedenen Funktionen finden. Dieser Token Standard ist also nichts anderes als ein Interface, was auch als Schnittstelle bezeichnet wird, bei der ein User seine Token Applikationen System übergreifend implementieren kann. Daraus ergibt sich die Frage, was jemand braucht, um seine Token zu repräsentieren: einen ‚total supply‘. Oder auch anders formuliert: Wie viel gibt es davon? Also Beispiel könnte die Zahlen 1000 Äpfel oder 1 Million Bitcoins genannt werden. So erfährt der User, um wie viele Einheiten es bei dem Token unter der genannten Ethereum Adresse geht. Um den Austausch abzuschließen, benötigt der Tokeninhaber noch eine Funktion namens transfer, die über die Übergabe der Token von dem Geber Wallet auf das Empfänger Wallet zuständig ist. Dazu gehört aber eine funktionsfähige Adresse, damit die Token übermittelt werden können. Kommt keine geregelte Verbindung zustande, verbleiben die Token dort, wo sie waren. Niemand muss fürchten, dass die eigenen Token irgendwo im Cyber Space herumirren und nicht zugeordnet werden können.

erc20

Wie funktionieren die ERC20 Token?

Es gibt noch verschiedene andere Funktionen, die oft in einem Smart Contract festgehalten werden und durch die Blockchain ausgeführt wird. Dazu gehören auch Funktionen, die dem Empfänger sagen, wie der Token heißt. Oder eine, die ihm genau sagt, wie viele Token es zurzeit gibt. Eine andere Funktion erklärt vielleicht, wie wieviel Nachkommastellen bekannt sind. Im Grunde gibt es unzählige Basisgerüste, aus denen die vordefinierten Funktionen hervorgehen, die gebraucht werden, um die Token von einem Wallet auf das nächste zu transferieren. Wofür die Token letztendlich verwendet werden, braucht die Anwendung nicht zu wissen. Ebenso wenig muss er wissen, wie viele Token es gibt und welche Eigenschaften oder Bedingungen sie aufweisen. Für einen Austausch braucht es hauptsächlich einen total supply, einen balance off, transfer und transfer proof. Mit diesen vier Funktionen können problemlos Token untereinander ausgetauscht werden.

Was machen Token auf der Ethereum-Blockchain?

Die auch als digitale Verträge bezeichneten Smart Contracs gehören zu den wichtigen Bestandteilen im Blockchain von Ethereum. Sie bieten unter anderem die Möglichkeit, neue Tokens zu ersellen. Die Smart Contracts beinhalten die beliebten ‚Wenn-Dann‘ Befehle. Sie regeln also auch den Ablauf, wenn der normale Ablauf beim Transfer gestört wird und legen fest, in welchem Fall wie verfahren wird. Allerdings ist es mithilfe von Smart Contracts völlig neue Token zu erzeugen, da sie ja im Grunde selber nur Tokens sind. So können diese Smart Contracts unter anderem festlegen, wie ein Austausch zwischen zwei Parteien abläuft und sorgen im gleichen Atemzug dafür, dass der Verkäufer das ihm zustehende Geld bekommt, indem es auf seinem Konto gespeichert wird. Beispielsweise enthält ein Smart-Contract den Passus, dass ein Token bei einem Transfer vor Beginn des Austausches überprüft, ob der Käufer überhaupt die finanzielle Kaufkraft für diesen Transfer besitzt. Sollte die Kaufsumme nicht gedeckt sein, kommt kein Austausch zustand und der Smart Contract wird aufgelöst.

blockchain-1

Garantien bei ERC20 Token?

Die Frage, ob es bei den ERC20 Token eine Garantie auf das Gelingen der Transaktion gibt, beantwortet sich mit nein. Die Vertragsparteien sollten jede Transaktion mit Vorsicht vornehmen, denn bei einem Smart Contract gibt es nur wenige Kontrollmöglichkeiten bei einem absichtlichen Betrugsversuch. So ist es zum Beispiel möglich, in einem normalen ERC20Token einen versteckten Befehl zu platzieren, der dem Absender der Token nach dem Austausch, die Token unbemerkt wieder zurücküberweist. Ein solch versteckter Befehl ist nicht offensichtlich, sondern kommt meist erst zum Vorschein, wenn der Smart Contract systematisch danach durchsucht wird. In einem Betrugsversuchsfall muss der besagte Smart Contract sogar genau anaylsiert werden. Allerdings muss jeder Vertragspartner hier auch eine gewisse Eigenverantwortung übernehmen und sich darüber im klaren sein, dass bei dem heutigen Stand der Gesetzgebung, Smart Contracts juristisches Neuland sind und sich schwarze Schafe dadurch angezogen fühlen.

Der Vorteil der ERC20 Token?

Die ERC20 Token weisen eine ganze Reihe von Vorteilen auf. Zum einen gehören sie alle zur Ethereum Plattform und das allein unterstützt bereits einen seriösen Ruf bei dem größten Konkurrenten des Bitcoin. Das Ethereum ist vor allem für seine vorbildliche Technologie bekannt und daher ist es nicht verwunderlich, dass sie ihre gängigen Token mit einem Standard geben. Das hat zur Folge, dass die ERC20 Token bereits gern von den verschiedenen Finanzinstituten akzeptiert werden und werden zudem auch problemlos als Zahlungsmittel anerkannt. Auch die Handhabung der ERC20 Tokens ist für den User weitaus einfacher und komfortabler, was den Marktwert dieser ERC20 Tokens erhöht. Diese Tokens haben allerdings auch den Vorzug, dass sie illegale Aktionen nicht zugänglich sind. Ihr Sicherheitssystem gilt als nicht zu umgehen oder auszutricksen, was vor allem an der dezentralen Speicherung der Blockchain liegt. Der hohe Sicherheitslevel macht die Blockchain so wertvoll, weil sie dadurch unbestechlich ist, was für Geschäftswelt interessant und daher für den Erfolg der Blockchain verantwortlich ist.

Fazit

Der ERC20 Standard ist ein neuer wichtiger Schritt für den Fortschritt der Kryptowährungen. Bei der Unzahl von Kryptowährungen, die sich alle mehr oder minder stark von einander unterscheiden, gibt ein festgelegter Standard die Sicherheit und die Zuverlässigkeit, die das Finanzwesen sehen möchte. Alle Finanzinstitutionen können auf längere Sicht die Macht der Kryptowährungen nicht ignorieren, obgleich sie noch einige Höhen und Tiefen erleben werden. Aber der Weg hin zu den digitalen Währungen ist in einer derart digitalisierten Welt wie der heutigen kaum zu verhindern. Der ERC20 Standard Token wird diesen Weg weiterhin eben, denn durch die Standards wird der Token von Ethereum weiter an Bedeutung in der Geschäftswelt gewinnen. Die Vorteile der digitalen Währungen und des Blockchain sind einfach frappant, als das sie unbeachtet bleiben dürfen. Zu den wichtigen Vorteilen zählen vor allem die hohen Sicherheitsstandards, die den Blockchain und den Token so sicher machen.

Wenn Sie an die Entwicklung eines Smart Contracts für Ihr ICO oder STO Projekt interessiert sind, bietet unsere ICO Agentur in Berlin & München ein kostenloses Erstberatungsgespräch.

Weitere Artikel

Bewerten Sie unseren Artikel
Bewertung
5 basierend auf 5 Bewertungen
Social Share

Keine Kommentare

Leave a comment